programm   

  

 


  

 

 September  2017 

 


Samstag, 9. September 2017

20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

Und ewig lockt das Weib ...

Chansonprogramm mit Folie à Deux

Dagmar Dreke (Gesang) 
 
und Cat Lustig (Klavier)

 

 

Die beiden musikalischen Ladies tun es auch und geben es offen zu! 
Und wenn sie vor etwas zurückweichen, dann nur, um besser Anlauf nehmen zu können für den Sprung in die Abgründe weiblicher Seelen.

Oh ja, diese Abgründe sind tief, aber sie werden erbarmungslos ausgeleuchtet!!

Eine musikalische Reise gespickt mit frechen und skurrilen Texten. 
Ein Programm mit wunderbar eigenwilligen Arrangements und nuanciertem Gesang und ausdrucksvoller Darstellung von Dagmar Dreke.

Die Expedition führt Sie vom anschmiegsamen Kuschelkätzchen zur verwunderten Mörderin, von der patenten Hure zur fürsorglichen Mutter, von der hinterhältigen Gastgeberin zum erotisierten jungen Mädchen ...

Dagmar Dreke und Cat Lustig verführen Sie mit Köstlichkeiten von scharf bis honigsüß, unter anderem angerichtet mit Chansons von Georg Kreisler, Bert Brecht, Gerhard Rühm, Friedrich Hollaender, Heinrich Heine, Helen Vita.

Zusammen sind die beiden ein umwerfendes Team und ein echtes Erlebnis!!

 

 

 


 

Samstag, 16. September

20.00 Uhr

Eintritt: 13,-  Euro

Drehen Sie wenn möglich um!

Gerald Wolf

Polit-Satirische Navigationen

 

 

Zwei Jugendliche werden beim Zelten von einem Grizzly bedroht. Plötzlich setzt sich der eine Jugendliche hin und zieht sich in aller Seelenruhe seine Laufschuhe an. Fragt ihn der Andere: „Was machst Du denn da? Der Bär ist doch sowieso schneller als wir!“

Darauf antwortet der Andere: „Das stimmt schon. Aber wichtig ist doch nur, dass ich schneller laufe als Du!“

Dass wir uns politisch in einer Sackgasse befinden – geschenkt!

Doch wie wenden, wenn die Sackgasse eine Einbahnstraße ist?

Mit Präsident Donald Duck und nach Brexit, Erdogans Machtergreifung und den Wahlerfolgen der Allianz Für Deppen ist nun vor der Bundestagswahl präzise Peilung angesagt!

Also nix wie hinein in die Märchenwelt und routen wir das traumhafte Land Utopia! Gut gedopt ist schließlich die halbe Miete!

 

 

 


 

Samstag, 23. September 2017

20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

"Aus der Hüfte, fertig, los!" 

Sascha Korf

Improvisations-Comedy trifft auf

Kabarett.

 

 

Schlagfertig und urkomisch entzündet Sascha Korf ein Feuerwerk der Sprache!

Denn darum geht es Sascha Korf. Ums Sprechen! Die Menschen haben verlernt, miteinander zu reden. Alle kommunizieren nur noch mit Statusmeldungen und Emojis. Wir können uns millimetergenau orten lassen, unsere Schritte und Pulsfrequenz zählen lassen oder unser Leben lang Fantasy-Serien streamen. Und das in Sekunden. Wir schaffen es aber inzwischen nicht mehr, Freunde zum Geburtstag persönlich anzurufen, den neuen Nachbarn Brot und Salz zum Einzug zu schenken, oder dem Fremden zu sagen, dass sich seine Sprache schön anhört.

Der Wahl-Kölner tritt den Kampf gegen das Verstummen an: Sein Programm ist die pure Kommunikation. Und zwar zwischen Publikum und ihm. Stets charmant und immer unvorhersehbar macht Sascha jeden Saal zur Bühne und nimmt die Zuschauer tatsächlich an die Hand, um sie in seine Welten zu entführen.

„Sascha Korf agiert impulsiv, aber sensibel, er stellt keinen bloß. Das Resultat:

Das Publikum spielt mit. So entstehen urkomische Dialoge, gepaart mit grandioser Situationskomik.“ (Südkurier)

Sascha Korf hat auch viel zu erzählen: Er echauffiert sich über das aktuelle politische Geschehen, diskutiert über Online-Supermärkte ohne Regale, Hotlines mit kalten Ratschlägen oder Burn-Out-Pilger mit Navi und Luxuszelten.

Wann kam Quinoa und Chia in unser Leben und warum? Welchen Sinn macht ein koffein- und laktosefreier Cappuccino mit Stevia? Wieso gibt es inzwischen 4000 Teesorten, alleine 500 davon für die Verdauung? Und warum hat das Wort „Prominenz“ im deutschen Fernsehen so viel an Wert verloren?

Nach dem Motto „alles ist möglich“ zaubert Sascha Korf aus jedem Abend ein neues Ereignis, seine unglaubliche Schnelligkeit, Energie und Sympathie sind der Motor der Show, gepaart mit grandioser Situationskomik, pointierten Alltagsbetrachtungen und wilden Improvisationen.

Das passiert. Das entsteht. Das verzückt. Aus der Hüfte, fertig, los!

 

 


 

Oktober 2017

 

 

 


 

Samstag, 7. Oktober 2017

20.00 Uhr

Eintritt 13,- Euro

Fee Badenius - Feederleicht 
 

Dass Leichtigkeit und berührende Tiefe Hand in Hand gehen, das beweist Fee Badenius mit ihrem dritten Album Feederleicht. Ihr ironisch-schelmischer Blick auf die Welt ist frisch und unverstellt. Sie verzichtet bewusst auf beißenden Spott und lärmende Aggression, hält aber gekonnt den Spiegel vor und distanziert sich von allem ideologisch Verbohrtem.

Ihre Lieder spannen einen weiten Bogen und bleiben doch ganz nah am Leben. Während „Fleischesslust“ die Alltagssorgen eines Vegetariers humorvoll beleuchtet, erzählt sie mit „Durchreise“ von ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit dem richtigen Zuhause. Diäten und dem grassierenden Selbstoptimierungswahn erteilt die Poetin mit „Körperformen“ eine Absage und schließlich gelingt ihr mit „Leben“ eine wunderschöne Meditation auf unsere Existenz. Die Gedanken und Gefühle, die Fee Badenius in zarte Worte hüllt, treffen, mal ins Hirn und immer wieder ins Herz.

Feederleicht ist ein Ohrenschmaus, der lange nachhallt.

 


 

 

 

Freitag, 13. Oktober 2017

20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

Tensegrity als Kunstobjekt

Geodätisches Modell als „Urbild

des Lebens“

Prof. Dr. C.- H. Siemsen

 

Mobilitäts- und Nachhaltigkeitsfragen sind ein wichtiges Thema der heutigen Wissens — und Industriegesellschaft. In Verbindung mit dem Kunsthaus am Schüberg in Schleswig — Holstein wurde ein Kunstobjekt realisiert, das mehr ist als ein ästhetisches Gebilde. Ein komplexer Bezugszusammenhang zu Biologie, Ökologie, Ökonomie, Medizin, Technik, Architektur und Kunst vereint das universelle, vorgestellte Objekt.

Das Kunstobjekt vereint Biologie, Medizin und Technik aufgrund seiner Strukturen in ausgezeichneter Weise. Feste Elemente stehen mit elastischen Strukturen im Gleichgewicht. Die Bildung von Dreiecken und dreidimensionalen Fachwerken erzeugt eine besonders hohe Stabilität und Festigkeit. Auch in den Mikrostrukturen einer biologischen Zelle sind diese Elemente vorhanden. Damit kann die hohe Stabilität der Mikro — und Makrostrukturen unseres Körpers und auch die hohe Verformbarkeit aller biologischen Gewebe erklärt werden. Die Mikrostrukturen sehen aus wie Skulpturen, wie filigrane Strukturen aus einer Designerwerkstatt. Doch auch Viren, Bakterien und biologische Zellen, die von Molekularbiologen sichtbar gemacht werden können, zeigen diese Strukturen.


Der Besucher bekommt an diesem Abend außerdem Informationen zur Entstehung des Kunstobjektes und Bilder von anderen Kunstobjekten des Skulpturenparks beim Kunsthaus am Schüberg in Ammersbek.

 

 


 

Samstag, 21. Oktober 2017

20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

KOMMISSAR ENGELMANN ERMITTELT …..

Sascha Gutzeit

Die nostalgische Krimi-Kabarett-Leseshow

mit Musik

 

Lassen Sie sich in die Zeit entführen, als die Telefone Wählscheiben hatten, Prilblumen in den Küchen blühten, und es nur drei Fernsehprogramme gab.

So genannte »Straßenfeger« hielten die Zuschauer in Atem, »Percy Stuart« flimmerte über die Mattscheibe, und Dauerbrenner wie »Tatort« und »Polizeiruf 110« gingen erstmals auf Sendung.
Jetzt – über 45 Jahre später – präsentiert SASCHA GUTZEIT sein neues, sensationelles Bühnenprogramm:
»KOMMISSAR ENGELMANN ERMITTELT…«, eine liebevolle Hommage an die Krimis der 1960er und 1970er Jahre. Der Autor, Schauspieler, Sänger und Entertainer schlüpft erneut in die Rolle seines Kripobeamten vom alten Schlag, der - in Hut und Trenchcoat und mit einem Faible für Cognac im Dienst - einer Krimiserie von früher entsprungen sein könnte.
Und während Gutzeit aus den schrägen Fällen seines Retro-Ermittlers spielt und liest, trällert er auch so manchen, dem Kommissar auf den Leib geschriebenen Song!
Doch nicht nur den Held seiner augenzwinkernden Kriminalgeschichten, sondern auch alle weiteren Figuren, lässt Sascha Gutzeit mit stimmgewaltigem Körpereinsatz und facettenreicher Mimik lebendig werden. Zusätzlich hantiert er mit Requisiten und spielt gefährliche Geräusche aus einem Kofferradio ein – so als handele es sich um ein Hörspiel.

Begeben Sie sich mit »KOMMISSAR ENGELMANN ERMITTELT…« auf eine amüsante Zeitreise. Erleben Sie eine rasante Musikkabarett-Show, die den Charme alter Krimis auf die Bühne zaubert, und noch dazu mit Situationskomik und Wortwitz die Lachmuskeln strapaziert.

 

 


 

 

Freitag, 27. Oktober 2017

20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

Harry und Jakob - Siegertypen 
 

Goethe trifft Schiller.
Hirsch trifft Jäger.
Comedy trifft Poesie.
Improvisation trifft Irritation.

Harry Kienzler und Jakob Nacken liefern sich einen verbalen Schlagabtausch ohne Rücksicht auf Verluste. Es bleiben kaum Lücken zwischen den Wörtern und wenn, dann sind sie randvoll mit Zwischentönen. Mal männlich, mal mimosenhaft und manchmal musikalisch.
Die beiden Wortvirtuosen wirbeln verbales Wirrwarr auf, verquirlen die Welt mit ihren Vorstellungen und erfüllen spontan Wünsche des Publikums.
Und auch wenn sie sich auf dem Weg ganz nach oben schon beim Anlaufnehmen verlaufen, ganz tief in ihrem Innern sind Harry und Jakob echte Siegertypen. Ehrlich.

 

 


 

 

 

Deutscher Seitentitel